© honeys teddys since 2007
Impressum
Neben all dem Wissen über Haltung, Ernährung und Pflege von Meerschweinchen gehört zum Züchten noch einiges mehr an Theorie und Praxis dazu. Nach meiner persönlichen Meinung sollte nicht nur der Liebhaber vor der Anschaffung von Meerschweinchen über das Wesentliche  informiert sein. Auch wer Züchter werden will muss sich zwingend schlau machen und - genauso wichtig - stets weiter lernen Zur Überprüfung des eigenen Wissensstandes gehört für mich natürlich der Austausch mit den "alten Hasen", aber auch die Teilnahme an Seminaren und schließlich meine Züchterprüfung beim MFD. Angefangen habe ich mit dem Wälzen zahlreicher Bücher, von denen ich einige auch weiter empfehlen kann Leben mit Meerschweinchen von Sigi Tooson & Christian Ehrlich (ISBN 978-3-937285-54-2) --> meine Empfehlung für Eltern und Kinder! Mehr über das Meerschweinchen von Ilse Pelz  (ISBN 3-88628-302-4) Das Meerschweinchen als Patient von Ilse Hamel (ISBN 3-8304-1002-6) Meerschweinchen - Homöopathie und Kräuteranwendung von Dr. Alois Weber (ISBN 3-85068-464-4 Bei den Büchern muss man aber beachten, dass dies keine aktuellen Neuauflagen sind. Entsprechend aufmerksam muss gelesen werden, denn einiges weiß man nach heutigem Stand schon besser. Aber dies sind auf jeden Fall Standardwerke, die man mal gelesen haben sollte. Das Buch 2 und 3 keinen Tierarzt ersetzen, versteht sich ja wohl von selbst. Liebhabern empfehle ich vor allem das Buch "Leben mit Meerschweinchen", weil dort ein je Kapitel über Beschäftigung und über Kinder und Meerschweinchen sehr gut geschrieben ist. Im Laufe der Jahre ist meine Bibliothek angewachsen und gerne liste ich noch ein paar Exemplare auf Haltung und Pflege Meerschweinchen von Dr. Christian Koch (ISBN 978-3-86659-111-0) Stress und Life-History weiblicher Hausmeerschweinchen in instabiler sozialer Umwelt von Rüdiger Beer (ISBN 3-89811-064-8) Mehr über Meerschweinchen von Ilse Pelz (ISBN 3-88627-302-4) Medizin/Biologie (keines dieser Bücher ersetzt den Tierarzt!!!) Arzneimittelanwendung bei Nagetieren und Kaninchen von Guido Schweigart (ISBN 978-3-938517-04-8) Leitsymptome bei Meerschweinchen, Chinchilla und Degu von Anja Ewringmann und Barbara Glöckner (ISBN 978-3-8304-1055-3) Meerschweinchen naturheilkundlich behandeln von Jasmin Erb (ISBN nicht vorhanden, da Eigenverlag der Autorin) Zucht/Genetik Kaninchen pflegen, züchten und ausstellen und Lothar Thormann (ISBN 3-88627-725-09) Züchtungsgenetik von Friedrich Leibenguth (ISBN 3-13-628601-4) Experimentelle Genetik in der Tierzucht von Brem/Kräußlich/Stranzinger (ISBN 3-8001-4367-4)

Ohne Theorie geht es nicht und man lernt nie aus …

Ich bin aus verschiedenen Gründen zum 31.12.2012 aus dem MFD ausgetreten. Da sich an meiner Zucht, meiner Haltung und meinem  Wissen nichts negativ geändert hat (ganz im Gegenteil), dürfte das einer weiteren Anerkennung nicht im Wege stehen. Aus rechtlicher Sicht darf ich mit dieser Anerkennung und dem Logo verständlicher Weise keine Werbung mehr machen. Es ist auch nicht ausgeschlossen,dass ich eines Tages wieder in den MFD eintrete. Die Zeit wird es zeigen. Da man ja nie auslernt, habe ich am Online-Genetik-Seminar 2011 im Züchterforum teilgenommen und die Prüfung bestanden. Eine klitzekleiner Flüchtigkeitsfehler hat sich eingeschlichen und so habe ich 99 von 100 möglichen Punkten erreicht.
Im Frühjahr 2012 habe ich das Rasse-Seminar mitgemacht und mit 100 Punkten bestanden. Farbgenetik hab ich in 2012 zumindest online sausen lassen. 2012 habe ich noch ein “Live-Seminar” bei Andreas Reinert besucht - erfolgreich wie man sieht ;-)
2016 gab es schließlich ein tolles Angebot von Anika Henkel die Genetik mal von einer anderen Seite zu beleuchten. Linienzucht betreibe ich seit 2007, aber Wissenüberprüfung, -auffrischung und am Ende vielleicht doch was Neues zu lernen ist enorm wichtig. Also habe ich das Angebot gerne angenommen. Danke dem MFD LV 02, der die Veranstaltung organisiert hat.
Ich habe mir auch gleich die passende DVD zum Seminar mitgenommen. Zugegriffen habe ich auch beim Seminar Farbgenetik. Die kann ich zwar im Schlaf, aber nicht von den neuen Farben California und Blau. Auch wenn ich diese Farben nicht züchte, darüber Bescheid wissen will ich schon.
Überhaupt nicht beliebt war bei mir das Pauken der Genetik, aber da bin ich wohl nicht die Einzige. Im Bio-Leistungskurs hab ich immer gefragt, wozu man das Kreuzen von grünen und gelben Erbsen im Leben überhaupt braucht. Dementsprechend begeistert war ich vom Unterricht.  Heute schreib ich meiner Lehrerin eine Dankes-Mail, denn sie hat nicht locker gelassen und mich durch den Stoff geprügelt ;-)  Glücklicherweise gab es im Herbst 2007 ein Rassegenetik-Seminar in Berlin, an dem ich auch teilgenommen habe. Obwohl ich mich ja "nur" mit US-Teddies befasse, bin ich froh über das gesammelte Wissen der verschiedenen Rassen und deren Vererbung.  Außerdem war der Einstieg in die genetischen Formeln eine gute Vorbereitung , denn die Vererbung der Farben in all ihrer Vielfalt erscheint mir um einiges komplizierter. Leider gab es bislang beim MFD kein Farbgenetik-Seminar, das in meinen Terminkalender gepasst hätte. Durch einen glücklichen Zufall habe ich aber an einem (und dem wohl ersten) Online-Seminar teilgenommen. Nach vielen Stunden des Lernens und insgesamt vier Paketen mit Übungsaufgaben hat Patrick uns eine Abschlussprüfung präsentiert, die es wirklich in sich hatte. 10 Aufgaben, in denen Eltern oder Elternteile und Nachwuchs oder Nachwuchsteile angegeben waren und der Rest bestimmt werden musste. Dabei war nicht die Angabe von Formeln mit * als Platzhalter für die unterschiedlichen Möglichkeiten erlaubt. Nein, Patrick war vergnügungssüchtig und wollte jede mögliche Farbkombination einzeln aufgelistet haben *stöhn* Das waren irgendwie über 100 verschiedene Genformeln und ein paar Fangfragen waren auch noch dabei ;-) Versteht sich ja von selbst, dass er zu jeder Formel auch noch die passende Farbe wissen wollte. Wie dem auch sei, ich bin ganz schön stolz auf mein Ergebnis. Mit 135 % gehöre ich sicherlich zu den TOP 5 der Absolventen *freu Vielen Dank an Patrick, dass er uns diese Möglichkeit eingeräumt und damit jede Menge Arbeit auf sich genommen hat ! Da ich ohnehin gerade so im Lernfieber war, hab ich mich kurzerhand auch gleich für die Züchterprüfung beim MFD angemeldet. Geplant hatte ich dies auch schon vorher und siehe da, auch hier hab ich bestanden. Die Meinungen über dieses Zertifikat sind geteilt. Dazu kann auch jeder gerne seine eigene Meinung haben. Ich habe mir nun meine eigene Meinung gebildet und eines steht wohl fest: für eine Überprüfung des eigenen Kenntnisstandes ist die Prüfung ein hervorragendes Werkzeug. Ich wünschte nur, alle "Schlaumeier" dieser Meerschweinchenwelt wären auch wirklich in der Lage, diese Fragen aus dem Stehgreif zu beantworten :-o Das würde viele überflüssige Diskussionen in so manch berüchtigte Forum ersparen ;-) Ich jedenfalls freu mich nun über das Ergebnis
US - Teddys of Honey Schwarz-Weiss Goldagouti-Weiss since 2007
© honeys teddys since 2007
Neben all dem Wissen über Haltung, Ernährung und Pflege von Meerschweinchen gehört zum Züchten noch einiges mehr an Theorie und Praxis dazu. Nach meiner persönlichen Meinung sollte nicht nur der Liebhaber vor der Anschaffung von Meerschweinchen über das Wesentliche  informiert sein. Auch wer Züchter werden will muss sich zwingend schlau machen und - genauso wichtig - stets weiter lernen Zur Überprüfung des eigenen Wissensstandes gehört für mich natürlich der Austausch mit den "alten Hasen", aber auch die Teilnahme an Seminaren und schließlich meine Züchterprüfung beim MFD. Angefangen habe ich mit dem Wälzen zahlreicher Bücher, von denen ich einige auch weiter empfehlen kann Leben mit Meerschweinchen von Sigi Tooson&Christian Ehrlich (ISBN 978-3-937285-54-2) Mehr über das Meerschweinchen von Ilse Pelz  (ISBN 3-88628-302-4) Das Meerschweinchen als Patient von Ilse Hamel (ISBN 3-8304-1002-6) Meerschweinchen - Homöopathie und Kräuteranwendung von Dr. Alois Weber (ISBN 3-85068-464-4 Bei den Büchern muss man aber beachten, dass dies keine aktuellen Neuauflagen sind (bis auf das Buch von Tooson&Ehrlich). Entsprechend aufmerksam muss gelesen werden, denn einiges weiß man nach heutigem Stand schon besser. Aber dies sind auf jeden Fall Standardwerke, die man mal gelesen haben sollte. Das Buch 2 und 3 keinen Tierarzt ersetzen, versteht sich ja wohl von selbst. Liebhabern empfehle ich vor allem das Buch "Leben mit Meerschweinchen", weil dort ein je Kapitel über Beschäftigung und über Kinder und Meerschweinchen sehr gut geschrieben ist. Im Laufe der Jahre ist meine Bibliothek angewachsen und gerne liste ich noch ein paar Exemplare auf Haltung und Pflege Meerschweinchen von Dr. Christian Koch (ISBN 978-3-86659-111-0) Stress und Life-History weiblicher Hausmeerschweinchen in instabiler sozialer Umwelt von Rüdiger Beer (ISBN 3- 89811-064-8) Mehr über Meerschweinchen von Ilse Pelz (ISBN 3-88627-302-4) Medizin/Biologie (keines dieser Bücher ersetzt den Tierarzt!!!) Arzneimittelanwendung bei Nagetieren und Kaninchen von Guido Schweigart (ISBN 978-3-938517-04-8) Leitsymptome bei Meerschweinchen, Chinchilla und Degu von Anja Ewringmann und Barbara Glöckner (ISBN 978-3- 8304-1055-3) Meerschweinchen naturheilkundlich behandeln von Jasmin Erb (ISBN nicht vorhanden, da Eigenverlag der Autorin) Zucht/Genetik Kaninchen pflegen, züchten und ausstellen und Lothar Thormann (ISBN 3-88627-725-09) Züchtungsgenetik von Friedrich Leibenguth (ISBN 3-13-628601-4) Experimentelle Genetik in der Tierzucht von Brem/Kräußlich/Stranzinger (ISBN 3-8001-4367-4)

Ohne Theorie geht es nicht und man lernt nie aus …

Ich bin aus verschiedenen Gründen zum 31.12.2012 aus dem MFD ausgetreten. Da sich an meiner Zucht, meiner Haltung und meinem  Wissen nichts negativ geändert hat (ganz im Gegenteil), dürfte das einer weiteren Anerkennung nicht im Wege stehen. Aus rechtlicherSicht darf ich mit dieser Anerkennung und dem Logo verständlicher Weise keine Werbung mehr machen. Es ist auch nicht ausgeschlossen,dass ich eines Tages wieder in den MFD eintrete. Die Zeit wird es zeigen. Da man ja nie auslernt, habe ich am Online-Genetik-Seminar 2011 im Züchterforum teilgenommen und die Prüfung bestanden. Eine klitzekleiner Flüchtigkeitsfehler hat sich eingeschlichen und so habe ich 99 von 100 möglichen Punkten erreicht.
Im Frühjahr 2012 habe ich das Rasse-Seminar mitgemacht und mit 100 Punkten bestanden. Farbgenetik hab ich in 2012 zumindest online sausen lassen. 2012 habe ich noch ein “Live-Seminar” bei Andreas Reinert besucht - erfolgreich wie man sieht ;-)
2016 gab es schließlich ein tolles Angebot von Anika Henkel die Genetik mal von einer anderen Seite zu beleuchten. Linienzucht betreibe ich seit 2007, aber Wissenüberprüfung, -auffrischung und am Ende vielleicht doch was Neues zu lernen ist enorm wichtig. Also habe ich das Angebot gerne angenommen. Danke dem MFD LV 02, der die Veranstaltung organisiert hat.
Ich habe mir auch gleich die passende DVD zum Seminar mitgenommen. Zugegriffen habe ich auch beim Seminar Farbgenetik. Die kann ich zwar im Schlaf, aber nicht von den neuen Farben California und Blau. Auch wenn ich diese Farben nicht züchte, darüber Bescheid wissen will ich schon.
Überhaupt nicht beliebt war bei mir das Pauken der Genetik, aber da bin ich wohl nicht die Einzige. Im Bio-Leistungskurs hab ich immer gefragt, wozu man das Kreuzen von grünen und gelben Erbsen im Leben überhaupt braucht. Dementsprechend begeistert war ich vom Unterricht.  Heute schreib ich meiner Lehrerin eine Dankes-Mail, denn sie hat nicht locker gelassen und mich durch den Stoff geprügelt ;-)  Glücklicherweise gab es im Herbst 2007 ein Rassegenetik- Seminar in Berlin, an dem ich auch teilgenommen habe. Obwohl ich mich ja "nur" mit US-Teddies befasse, bin ich froh über das gesammelte Wissen der verschiedenen Rassen und deren Vererbung.  Außerdem war der Einstieg in die genetischen Formeln eine gute Vorbereitung , denn die Vererbung der Farben in all ihrer Vielfalt erscheint mir um einiges komplizierter. Leider gab es bislang beim MFD kein Farbgenetik-Seminar, das in meinen Terminkalender gepasst hätte. Durch einen glücklichen Zufall habe ich aber an einem (und dem wohl ersten) Online-Seminar teilgenommen. Nach vielen Stunden des Lernens und insgesamt vier Paketen mit Übungsaufgaben hat Patrick uns eine Abschlussprüfung präsentiert, die es wirklich in sich hatte. 10 Aufgaben, in denen Eltern oder Elternteile und Nachwuchs oder Nachwuchsteile angegeben waren und der Rest bestimmt werden musste. Dabei war nicht die Angabe von Formeln mit * als Platzhalter für die unterschiedlichen Möglichkeiten erlaubt. Nein, Patrick war vergnügungssüchtig und wollte jede mögliche Farbkombination einzeln aufgelistet haben *stöhn* Das waren irgendwie über 100 verschiedene Genformeln und ein paar Fangfragen waren auch noch dabei ;-) Versteht sich ja von selbst, dass er zu jeder Formel auch noch die passende Farbe wissen wollte. Wie dem auch sei, ich bin ganz schön stolz auf mein Ergebnis. Mit 135 % gehöre ich sicherlich zu den TOP 5 der Absolventen *freu Vielen Dank an Patrick, dass er uns diese Möglichkeit eingeräumt und damit jede Menge Arbeit auf sich genommen hat ! Da ich ohnehin gerade so im Lernfieber war, hab ich mich kurzerhand auch gleich für die Züchterprüfung beim MFD angemeldet. Geplant hatte ich dies auch schon vorher und siehe da, auch hier hab ich bestanden. Die Meinungen über dieses Zertifikat sind geteilt. Dazu kann auch jeder gerne seine eigene Meinung haben. Ich habe mir nun meine eigene Meinung gebildet und eines steht wohl fest: für eine Überprüfung des eigenen Kenntnisstandes ist die Prüfung ein hervorragendes Werkzeug. Ich wünschte nur, alle "Schlaumeier" dieser Meerschweinchenwelt wären auch wirklich in der Lage, diese Fragen aus dem Stehgreif zu beantworten :- o Das würde viele überflüssige Diskussionen in so manch berüchtigte Forum ersparen ;-) Ich jedenfalls freu mich nun über das Ergebnis
US - Teddys of Honey Schwarz-Weiss Goldagouti-Weiss since 2007
© honeys teddys since 2007
US - Teddys of Honey
Schwarz-Weiss
Goldagouti-Weiss
since 2007
Neben all dem Wissen über Haltung, Ernährung und Pflege von Meerschweinchen gehört zum Züchten noch einiges mehr an Theorie und Praxis dazu. Nach meiner persönlichen Meinung sollte nicht nur der Liebhaber vor der Anschaffung von Meerschweinchen über das Wesentliche  informiert sein. Auch wer Züchter werden will muss sich zwingend schlau machen und - genauso wichtig - stets weiter lernen Zur Überprüfung des eigenen Wissensstandes gehört für mich natürlich der Austausch mit den "alten Hasen", aber auch die Teilnahme an Seminaren und schließlich meine Züchterprüfung beim MFD. Angefangen habe ich mit dem Wälzen zahlreicher Bücher, von denen ich einige auch weiter empfehlen kann Leben mit Meerschweinchen von Sigi Tooson&Christian Ehrlich (ISBN 978-3-937285-54-2) Mehr über das Meerschweinchen von Ilse Pelz  (ISBN 3-88628-302-4) Das Meerschweinchen als Patient von Ilse Hamel (ISBN 3-8304-1002-6) Meerschweinchen - Homöopathie und Kräuteranwendung von Dr. Alois Weber (ISBN 3-85068-464-4 Bei den Büchern muss man aber beachten, dass dies keine aktuellen Neuauflagen sind (bis auf das Buch von Tooson&Ehrlich). Entsprechend aufmerksam muss gelesen werden, denn einiges weiß man nach heutigem Stand schon besser. Aber dies sind auf jeden Fall Standardwerke, die man mal gelesen haben sollte. Das Buch 2 und 3 keinen Tierarzt ersetzen, versteht sich ja wohl von selbst. Liebhabern empfehle ich vor allem das Buch "Leben mit Meerschweinchen", weil dort ein je Kapitel über Beschäftigung und über Kinder und Meerschweinchen sehr gut geschrieben ist. Im Laufe der Jahre ist meine Bibliothek angewachsen und gerne liste ich noch ein paar Exemplare auf Haltung und Pflege Meerschweinchen von Dr. Christian Koch (ISBN 978-3-86659-111-0) Stress und Life-History weiblicher Hausmeerschweinchen in instabiler sozialer Umwelt von Rüdiger Beer (ISBN 3-89811-064-8) Mehr über Meerschweinchen von Ilse Pelz (ISBN 3-88627-302-4) Medizin/Biologie (keines dieser Bücher ersetzt den Tierarzt!!!) Arzneimittelanwendung bei Nagetieren und Kaninchen von Guido Schweigart (ISBN 978-3-938517-04-8) Leitsymptome bei Meerschweinchen, Chinchilla und Degu von Anja Ewringmann und Barbara Glöckner (ISBN 978-3-8304-1055-3) Meerschweinchen naturheilkundlich behandeln von Jasmin Erb (ISBN nicht vorhanden, da Eigenverlag der Autorin) Zucht/Genetik Kaninchen pflegen, züchten und ausstellen und Lothar Thormann (ISBN 3-88627-725-09) Züchtungsgenetik von Friedrich Leibenguth (ISBN 3-13-628601-4) Experimentelle Genetik in der Tierzucht von Brem/Kräußlich/Stranzinger (ISBN 3-8001-4367-4)

Ohne Theorie geht es nicht und man lernt nie aus …

Ich bin aus verschiedenen Gründen zum 31.12.2012 aus dem MFD ausgetreten. Da sich an meiner Zucht, meiner Haltung und meinem  Wissen nichts negativ geändert hat (ganz im Gegenteil), dürfte das einer weiteren Anerkennung nicht im Wege stehen. Aus rechtlicher Sicht darf ich mit dieser Anerkennung und dem Logo verständlicher Weise keine Werbung mehr machen. Es ist auch nicht ausgeschlossen,dass ich eines Tages wieder in den MFD eintrete. Die Zeit wird es zeigen. Da man ja nie auslernt, habe ich am Online-Genetik-Seminar 2011 im Züchterforum teilgenommen und die Prüfung bestanden. Eine klitzekleiner Flüchtigkeitsfehler hat sich eingeschlichen und so habe ich 99 von 100 möglichen Punkten erreicht.
Im Frühjahr 2012 habe ich das Rasse-Seminar mitgemacht und mit 100 Punkten bestanden. Farbgenetik hab ich in 2012 zumindest online sausen lassen. 2012 habe ich noch ein “Live-Seminar” bei Andreas Reinert besucht - erfolgreich wie man sieht ;-)
2016 gab es schließlich ein tolles Angebot von Anika Henkel die Genetik mal von einer anderen Seite zu beleuchten. Linienzucht betreibe ich seit 2007, aber Wissenüberprüfung, -auffrischung und am Ende vielleicht doch was Neues zu lernen ist enorm wichtig. Also habe ich das Angebot gerne angenommen. Danke dem MFD LV 02, der die Veranstaltung organisiert hat.
Ich habe mir auch gleich die passende DVD zum Seminar mitgenommen. Zugegriffen habe ich auch beim Seminar Farbgenetik. Die kann ich zwar im Schlaf, aber nicht von den neuen Farben California und Blau. Auch wenn ich diese Farben nicht züchte, darüber Bescheid wissen will ich schon.
Überhaupt nicht beliebt war bei mir das Pauken der Genetik, aber da bin ich wohl nicht die Einzige. Im Bio-Leistungskurs hab ich immer gefragt, wozu man das Kreuzen von grünen und gelben Erbsen im Leben überhaupt braucht. Dementsprechend begeistert war ich vom Unterricht.  Heute schreib ich meiner Lehrerin eine Dankes-Mail, denn sie hat nicht locker gelassen und mich durch den Stoff geprügelt ;-)  Glücklicherweise gab es im Herbst 2007 ein Rassegenetik-Seminar in Berlin, an dem ich auch teilgenommen habe. Obwohl ich mich ja "nur" mit US-Teddies befasse, bin ich froh über das gesammelte Wissen der verschiedenen Rassen und deren Vererbung.  Außerdem war der Einstieg in die genetischen Formeln eine gute Vorbereitung , denn die Vererbung der Farben in all ihrer Vielfalt erscheint mir um einiges komplizierter. Leider gab es bislang beim MFD kein Farbgenetik-Seminar, das in meinen Terminkalender gepasst hätte. Durch einen glücklichen Zufall habe ich aber an einem (und dem wohl ersten) Online-Seminar teilgenommen. Nach vielen Stunden des Lernens und insgesamt vier Paketen mit Übungsaufgaben hat Patrick uns eine Abschlussprüfung präsentiert, die es wirklich in sich hatte. 10 Aufgaben, in denen Eltern oder Elternteile und Nachwuchs oder Nachwuchsteile angegeben waren und der Rest bestimmt werden musste. Dabei war nicht die Angabe von Formeln mit * als Platzhalter für die unterschiedlichen Möglichkeiten erlaubt. Nein, Patrick war vergnügungssüchtig und wollte jede mögliche Farbkombination einzeln aufgelistet haben *stöhn* Das waren irgendwie über 100 verschiedene Genformeln und ein paar Fangfragen waren auch noch dabei ;-) Versteht sich ja von selbst, dass er zu jeder Formel auch noch die passende Farbe wissen wollte. Wie dem auch sei, ich bin ganz schön stolz auf mein Ergebnis. Mit 135 % gehöre ich sicherlich zu den TOP 5 der Absolventen *freu Vielen Dank an Patrick, dass er uns diese Möglichkeit eingeräumt und damit jede Menge Arbeit auf sich genommen hat ! Da ich ohnehin gerade so im Lernfieber war, hab ich mich kurzerhand auch gleich für die Züchterprüfung beim MFD angemeldet. Geplant hatte ich dies auch schon vorher und siehe da, auch hier hab ich bestanden. Die Meinungen über dieses Zertifikat sind geteilt. Dazu kann auch jeder gerne seine eigene Meinung haben. Ich habe mir nun meine eigene Meinung gebildet und eines steht wohl fest: für eine Überprüfung des eigenen Kenntnisstandes ist die Prüfung ein hervorragendes Werkzeug. Ich wünschte nur, alle "Schlaumeier" dieser Meerschweinchenwelt wären auch wirklich in der Lage, diese Fragen aus dem Stehgreif zu beantworten :-o Das würde viele überflüssige Diskussionen in so manch berüchtigte Forum ersparen   ;-) Ich jedenfalls freu mich nun über das Ergebnis
US - Teddys of Honey Schwarz-Weiss Goldagouti-Weiss since 2007
Twitter in Kürze ...
Twitter in Kürze ...
Twitter in Kürze ...